Seite 5 von 18
#61 RE: Entwicklung einer Universal Hautemulsion mit wenigen Rohstoffen von maxelli 24.09.2017 08:23

Danke manni. Dann fehlt nur noch lailals Meinung dazu.
Wir haben jetzt eine 90 % ige Zustimmung. Das ist höher als die heutige Wahlbeteilung (habt ihr schon gewählt? Meine zwei Kreuzchen sind schon gemacht)und auch weit mehr als eine 2/3 Mehrheit. Aber vielleicht meldet sich Lailal trotzdem noch und teilt uns ihre Meinung mit.

Ich hatte heute Nacht eine Idee und musste heute Morgen sofort in die Küche zum Rühren.
Mein erstes Rezept und ich bin mir sicher, dass es nicht beim ersten bleibt.


1. REZEPT VON MAXELLI
Hauttyp: normale bis trockene, feuchtigkeitsarme, reife Haut.
Gesamtmenge: 100 g


Fettphase 25%

15,0 g Dost - Mandelöl
5,0g Symbiomuls rich
2,5g Jojobaöl
2.5g Traubenkernöl


Wasserphase 75%

36,0g Orangenblütenhydrolat
26g Wasser
9g Weingeist (96 Vol-%)
4g Glycerin
züsätzlich
für die Stabilisierung 0,1g Xanthan und für den Duft 5 Tropfen Rosengeranienöl,
welche nicht in die Berechnung mit eingehen
.


Die Creme ist bereits gerührt. Sie sieht gut aus und riecht auch sehr angenehm.
Eine Beurteilung kann aber erst morgen erfolgen.
Meine Rohstoffauswahl werde ich ich auch erst später begründen.

#62 RE: Entwicklung einer Universal Hautemulsion mit wenigen Rohstoffen von 24.09.2017 08:39

Das Rezept liest sich doch echt gut. Herrlich, wenn so ewig Zutaten drin sind oder? Was bist du für ein Hauttyp?
Ich würde gern Distel oder auch Traubenkernöl nehmen. Habe Mischhaut und ab und an Pickelchen am Kinn. Nun mein Problem bei den Ölen: beide sind ja nicht lichtstabil. Da es eine Tagespflege werden soll, bin ich jetzt unsicher wieviel ich davon nehmen kann. Meine FP soll bei 25% liegen. Als 2. Öl würde ich dann Jojobaöl wählen. Oder gibt es andere Öle, welche man bei Mischhaut nehmen kann, die dann auch lichtstabil sind? Hab gestern schon in Gitta's Buch geschaut, vielleicht hab ich DAS Öl dabei übersehen.

#63 RE: Entwicklung einer Universal Hautemulsion mit wenigen Rohstoffen von maxelli 24.09.2017 08:45

Normale bis trockene, reife Haut. Früher hatte ich eine eher fettige und junge ;) Haut. Traubenkernöl oder Distelöl kannst du für den Winter mit 10% der Fettphase .nehmen.
Im Sommer bin ich mit den nicht so stabilen Ölen auch vorsichtiger und lagere diese in die Nachtpflege aus.
Mit 10% Jojoba ist das auch schon wieder ausgeglichen. Du kannst statt Jojoba auch hochspreitende Öle wie Esteröle verwenden oder Marulaöl, Wiesenschaumkrautöl , Neutralöl- Jojoba bringt aber auch ein wenig Konsistenz und ist bei unreiner Haut das passende Öl l bei unreiner Haut. Oder du entscheidest dich für Mandel, Babassu und Jojoba auch eine Kombi bei unreiner Haut.

#64 RE: Entwicklung einer Universal Hautemulsion mit wenigen Rohstoffen von mikael 24.09.2017 09:13

Hallo maxelli erst mal Danke für deine Arbeit, damit wir es leichter haben.

Bei den Ölen nehme ich Arganöl, Traubenkernöl und Granatapfelsamenöl. Ich habe mich für diese Öle entschieden, weil sie gut einziehen, für reife Haut sind, die Hautregeneration anregen, die Haut straff und elastisch halten, außerdem habe ich sie schon oft verwendet und weiß das sie meiner Haut gut tun.

Als Emulgator nehme ich Lysolecithin, weil er bei mir einfach das beste Hautgefühl macht, kombinieren werde ich ihn mit Bergamuls

Als Wirkstoff nehme ich nur Gurkenextrakt ( selber angesetzt ), und Sodium PCA, versorgt die Haut mit Feuchtigkeitkeit

Zum Konservieren nehme ich Bionkons, beduften möchte ich mit Palmarosa und Lavendel.

Ich habe mich dazu entschlossen eine leichte Gesichtsmilch zu machen mit geringer Fettphase, die ich dann Abends auftrage, und um das ganze auch wirklich so einfach wie möglich zu halten rühre ich das Ganze kalt zusammen, LL und Bergamuls sind ja auch dafür geeignet.

Mein Rezept sieht dann folgendermaßen aus :

Leichte Gesichtsmilch 20% Fettphase - Rezept von Mikael

2,4g Arganöl 8%
1,2g Traubenkernöl 4%
1,2g Granatapfelsamenöl 4%

0,9g Lysolecithin 3%
0,3g Bergamuls 1 %

22,2g Wasser 74%

0,9g Gurkenextrakt 3%
0,6g Sodium PCA 2%

0,3g Biokons 1%

2 Tr. Palmarosa, 1Tr. Lavendel

Das wäre jetzt so meine Vorstellung von einer einfachen Hautpflege

LG mikael

#65 RE: Entwicklung einer Universal Hautemulsion mit wenigen Rohstoffen von maxelli 24.09.2017 09:22

Mikael, du schreibst

"Als Emulgator nehme ich Lysolecithin, weil er bei mir einfach das beste Hautgefühl macht, kombinieren werde ich ihn mit Bergamuls"

Das ist ein prima Emulgatorengespann und auch sonst liest sich dein Rezept sehr stimmig. Bei den oxidationsstabilen Ölen bis du großzügig (40% der Fettphase . Da wäre ich selber ein wenig vorsichtiger und nehme nur 10% der Fettphase und gleiche auch noch mit der gleichen Menge eines oxidationstabilen Öles aus.
Aber du schreibst, dass du mit dieser Kombination auch schon Erfahrung gemacht hast.

#66 RE: Entwicklung einer Universal Hautemulsion mit wenigen Rohstoffen von mikael 24.09.2017 09:25

Hab's schon dazugeschrieben , nur beim LL konnte ich die 3% nicht mehr hinschreiben, wenn du so lieb bist, damit alles seine Richtigkeit hat.

LG mikael

#67 RE: Entwicklung einer Universal Hautemulsion mit wenigen Rohstoffen von mikael 24.09.2017 09:30

ich habe mir gedacht wenn ich das ganze nur Abends verwende, kann ich ruhig mehr von den Ölen nehmen.

LG mikael

#68 RE: Entwicklung einer Universal Hautemulsion mit wenigen Rohstoffen von maxelli 24.09.2017 09:31

Hab ich, aber schau mal beim Bergamuls, das müssten 1% sein.
Und die Gesamtmenge ist 29,8 g .

#69 RE: Entwicklung einer Universal Hautemulsion mit wenigen Rohstoffen von mikael 24.09.2017 09:33

Oh, Mann man merkt das ich gestern Abend länger fort war, bitte um Korrektur auf 1%.
LG mikael

#70 RE: Entwicklung einer Universal Hautemulsion mit wenigen Rohstoffen von maxelli 24.09.2017 09:37

Alles gut.

#71 RE: Entwicklung einer Universal Hautemulsion mit wenigen Rohstoffen von mikael 24.09.2017 09:39

Dankeschön !
LG mikael

#72 RE: Entwicklung einer Universal Hautemulsion mit wenigen Rohstoffen von maxelli 24.09.2017 09:42

Bitteschön - so lauft es super - das gefällt mir.

#73 RE: Entwicklung einer Universal Hautemulsion mit wenigen Rohstoffen von 24.09.2017 14:47

Ich habe hin und her überlegt...Ich hoffe mein Rezept macht Sinn. Bei der FP bin ich echt unsicher. Eigentlich wollte ich ja nur 2 Öle, das scheint bei fettiger Haut aber wohl eher schwierig zu sein. Beim Emulgator trau ich mich was Neues. Den habe ich noch nie benutzt. Der soll aber bei fettiger Haut gut sein. Weiterhin ist er wohl recht PH- Wert stabil und die niedrige Einsatzkonzentration gefällt mir. Lange Rede...

REZEPT MANNI 20%FP/80WP

10% Mandelöl
6,5% Babassuöl
2% Distelöl
1,5% TEGO Care CG 90 (zählt der zur FP?)

71,5% Wasser
5% Hamamelisextrakt
2% Sodium PCA
1,5% Verstatil

Danke schon einmal für euer Feedback .

#74 RE: Entwicklung einer Universal Hautemulsion mit wenigen Rohstoffen von maxelli 24.09.2017 15:49

manni, hast du den ph-Wert überprüft. Er soll bei diesem Konservierer zwischen 4 und 6 liegen? Ich hatte früher eine fettige Haut und meine Fettphase betrug damals sogar nur 15%. Ansonsten lässt sich nicht meckern. Ja, der zählt zur Fettphase.

#75 RE: Entwicklung einer Universal Hautemulsion mit wenigen Rohstoffen von 24.09.2017 16:07

Danke für's Feedback . Die Creme hab ich noch nicht gerührt, wollte erst eure Antworten abwarten. Den PH- Wert stell ich dann immer mit MS ein. Jetzt muss (kann ) ich erst mal bestellen. Mir fehlt der Emulgator...

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen