Seite 1 von 3
#1 RE: Entwicklung Winterpflege von Alraune 02.10.2014 16:45

Hallo ihr Lieben,

wie sieht es bei euch aus? Bei meiner Haut ändern sich in der Winterperiode die Ansprüche und ich muss meine Pflege entsprechend anpassen. Wer hat Lust gemeinsam aufbauend auf der Pflege die sonst verwendet wird eine Winterpflege zu entwickeln? Vielleicht gibt es dadurch ja auch für die alten Hasen interessante Aspekte und die neuen lernen sicher wieder etwas mehr über die Wirkung der einzelnen Rohstoffe.

LG
Alraune

#2 RE: Entwicklung Winterpflege von Elaine 02.10.2014 19:10

Ich lese gerne mit, um zu lernen, ein Entwickler bin ich leider nicht.

#3 RE: Entwicklung Winterpflege von selea 02.10.2014 20:45

Hm, ich habe es gut, durch meine 2 phasenpflege das glück, das ich nur das ölserum ändern muß und das werd ich wohl besser im ölserumthread tun, meinst nicht?
Wobei das thema ist das gleiche, ich passe mich ja auch den gegebenheiten an.
Also wenn du willst kann ich auch hier die änderung des ölserums für den winter posten.

#4 RE: Entwicklung Winterpflege von Alraune 02.10.2014 23:31

Klar, warum nicht, es gibt sicher noch einige die sich jetzt gar nicht so richtig vorstellen können wie man solche Änderungen vornimmt.

Zur Zeit habe ich auch wieder eine Zwei-Phasen-Pflege. Mein Gedanke war ursprünglich keine Vorgaben zu machen, erst mal abzuwarten welche Pflege die Interessierten benutzen und diese dann gemeinsam abzuwandeln.

LG
Alraune

#5 RE: Entwicklung Winterpflege von maxelli 03.10.2014 11:10

Hier ein Gedanke dazu:

Im Winter verändert die Haut ihre Sebumproduktion durch die kälteren Temperaturen.
Im Allgemeinen wird dann immer mehr Fett empfohlen oder auch hochmolekulare feuchtigkeitsbindende Stoffe , die den Feuchigkeitsverlust der Haut verringern.
Bei fetter Haut oder auch Rosaceahaut kann das mitunter sehr schwierig werden, die richtige Zusammensetzung herauszufinden.

#6 RE: Entwicklung Winterpflege von lavendelhexe 03.10.2014 12:32

Tja, bei mir wird es auch wieder ein klein wenig fettreicher. Und ich tausche leichte Esteröle (Squalan, Dermofeel) gegen reichhaltige Pflanzenöle (Avocado, Nilotica). Auch die Emulgatoren dürfen nun wieder Fettalkohole an Bord haben, statt schlichtem LL. Aber noch ist es hier oben sehr mild, d.h. ich brauche noch in Ruhe auf, was ich habe.

Als Stubenhocker brauche ich keine vor Kälte schützende (Fett)Pflege - ich benötige "Innenraum-Hautpflege" für trockene Heizungsluft, also kommen auch vermehrt Hydratisierer zum Einsatz.

#7 RE: Entwicklung Winterpflege von Alraune 03.10.2014 15:06

Es wäre lieb, wenn ihr dazu Lust habt eure aktuellen Rezepte zu posten und aufzuzeigen wie ihr sie für den Winter abändert.
Vielleicht trauen sich dann auch ein paar von den neuen Mitgliedern mitzumachen und mit Unterstützung ihre Rezepte wintertauglich zu machen.

LG
Alraune

#8 RE: Entwicklung Winterpflege von ardsmuir 03.10.2014 15:14

Grundsätzlich ja, denn dies wird unser erster Winter ohne KK. Ich versorge drei unterschiedliche Häute, mit unterschiedlichen Fett-und Feuchtigkeitsbedürfnissen.
Heisst daher für mich, dass ich mich 1. nicht auf eine Rezeptur festlegen kann und 2. sehr vorsichtig mit Fetten, Wirkstoffen etc. umgehen muss.
Eine bei mir austickende Haut konnte ich bei der "reifere Mischhaut-creme" erleben.
Somit bin ich gerne bereit meine Erfahrungen/Rezepturmischungen zu teilen, ich werde aber keine "Konsens-Rezeptur" mehr ausprobieren.
Zur Zeit teste ich mich weiterhin durch mein wachsendes Emu-Sortiment, um eine für mich passende Pflege zu finden. Das Auf und Ab der Temperaturen erschwert mir das zusätzlich.
Mann und Kind sind im Moment noch mit Lecithin-Hydrogel-Lotion zufrieden, da werden vermutlich nur Anpassungen im Bereich der Öle und Buttern nötig sein.

Langer Rede, kurzer Sinn ich beteilige mich klar gern, befürchte aber, da ich kaum nachrühren werde, dass ich nicht sehr viel beim Testen dazu beitragen kann.

#9 RE: Entwicklung Winterpflege von Alraune 03.10.2014 15:29

ob es letztlich zu einer gemeinschaftlichen Entwicklung kommt ist nicht so wichtig, wäre zwar interessant mal wieder miteinander zu erfahren und auszutauschen wie die unterschiedlichen Leute auf den selben Rohstoff ansprechen, aber ein Austausch wer was warum wie anpasst ist für neuere Kosmetikrührer sicher auch hilfreich und animiert zu eigenen Versuchen. Wo sonst haben wir auf diesem Sektor die Chance so vorzugehen und nicht nur zu lesen was andere denn Schönes ausprobiert haben.

LG
Alraune

#10 RE: Entwicklung Winterpflege von ardsmuir 03.10.2014 16:28

Stimmt auch wiederum. OK. Bin dabei

#11 RE: Entwicklung Winterpflege von maxelli 03.10.2014 17:20

Zitat
Und ich tausche leichte Esteröle (Squalan, Dermofeel) gegen reichhaltige Pflanzenöle (Avocado, Nilotica).



Ich bleibe bei meiner Ölmischung- Jojoba Mandel -Traube-Wildrose, Squalan aber ich nehme im Winter
noch gerne Ceramide, Lanolin und Nachtkerzenöl dazu.

Bei eisigen Temperaturen gibt es eine wasserfreie Salbe mit Kakaobutter. Aber das brauche ich nur im Freien und nur dann, wenn das Thermometer unter O Grad sinkt.

#12 RE: Entwicklung Winterpflege von Alraune 03.10.2014 19:03

also los Kinder, die alte Alraune braucht noch ein paar freiwillige Versuchskarnickel. Ich verspreche auch, im nächsten Workshop basteln wir dann eine Heilsalbe gegen alle Ausschläge die beim Testen aufgetaucht sind.

ach ja, ich verwende z.Z. ein simples Hy-Serum mit viel Aloevera und Kaviarextrakt und zusätzlich ein Ölserum. Letzters werde ich wohl mit ein wenig Lanolin und Shea- oder Kokumbutter aufpeppen. Rezept folgt noch.

LG
Alraune

#13 RE: Entwicklung Winterpflege von maxelli 03.10.2014 20:55

Zitat
also los Kinder, die alte Alraune braucht noch ein paar freiwillige Versuchskarnickel. Ich verspreche auch, im nächsten Workshop basteln wir dann eine Heilsalbe gegen alle Ausschläge die beim Testen aufgetaucht sind.




#14 RE: Entwicklung Winterpflege von salamander 03.10.2014 23:00

Hallo Alraune,
ich spring mal ins kalte Wasser und melde mich als freiwilliges Versuchskaninchen , da ich noch auf der Suche nach der passenden Pflege bin. Gesichtspflege rühre ich ja erst seit ca. einem halben Jahr regelmäßig nach verschiedenen Rezepten. Jetzt über den Sommer habe ich als Tagespflege die Wildrosencreme von Gitta gerührt. Für den Winter benötige ich jedoch eine fettreichere Creme. Deshalb habe ich vor ein paar Tagen diese Creme gemacht. Der erste Eindruck ist positiv.
Als Nachtpflege verwende ich das Ölserum, mit dem ich sehr zufrieden bin (ein Danke an Selea).

LG
salamander

#15 RE: Entwicklung Winterpflege von Alraune 04.10.2014 07:54

Das ist doch schön. Da freu ich mich, dass sich endlich jemand traut. Wenn Du mit Gittas Creme gut zurecht gekommen bist und mit Seleas Ölserum, könnte man ja auch überlegen, ob man die beiden Rezepte nicht zusammen bringt, oder die Fettphase wintertauglich ausbaut. Z.B. die Fettphase der Creme von 25 % auf 30 % erhöht. Oder auch einen Barriereschutz nach eigenem Gusto einbaut, ebenso mit dem Ölserum von Selea, wenn Du weiterhin lieber zwei Produkte benutzt. Oft reicht eine minimale Veränderung und es stimmt wieder.

LG
Alraune

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen