Seite 1 von 2
#1 RE: PROJEKT - HAARWASCHMITTEL von maxelli 21.07.2014 09:52

Vor einiger Zeit habe ich nach diesem Rezept in leicht modifizierter Form ein Shampoo gerührt.
klick
Übersetzung
Ich war damit sehr zufrieden, konnte aber mangels Zeit den Test nicht weiterführen und habe zwischendurch mit
Sante Produkten gewaschen und gepflegt.

Ich habe noch 3% Natriumlaktat zum Rezept dazu genommen, was für meine Haare ideal ist.
Und Weizenprotein habe ich durch LL ersetzt.

Leider kann ich erst in etwa 2 Wochen mitmachen, aber vielleicht wollen es mal einige ausprobieren. Die Zutaten sind leicht erhältlich.

#2 RE: PROJEKT - HAARWASCHMITTEL von selea 21.07.2014 10:19

Och maxelli, ich würde gerne mit dir testen, aber seit ich so gut mit seife klarkomme mag ich keine risiken mehr eingehen für meine haare. Vielleicht finde ich ein opfer, das für mich testet, dann mach ich mit.......ich suche

#3 RE: PROJEKT - HAARWASCHMITTEL von Alraune 21.07.2014 19:11

Ich werd es gerne mal ausprobieren, aber da ich eher fettige Haare habe komme ich meist mit Seife auch besser zurecht.
Natriumlaktat hab ich in Shampoo noch nicht getestet, das könnte was für mich sein, da ich es sonst sehr gut vertrage.

LG
Alraune

#4 RE: PROJEKT - HAARWASCHMITTEL von selea 21.07.2014 19:45

Nl im shampoo ist echt toll, probiers ruhig.

#5 RE: PROJEKT - HAARWASCHMITTEL von ardsmuir 21.07.2014 20:13

Ich verwende zur Zeit eine Mischung aus Gittas und Heike K. Rezepten, die dann nach Gusto in Öl und Wirkstoffen angereichert werden. Auch von AZ hab ich schon nachgerührt.
Bin im Moment ganz zufrieden mit meinen, und nach dem Haut-Fiasko mit der Creme mag ich im Moment nix ändern und habe auch keine Testopfer, sorry

#6 RE: PROJEKT - HAARWASCHMITTEL von maxelli 21.07.2014 22:14

Nun, vielleicht habt ihr einige theoretische Anmerkungen.
Muss ja nicht jeder seine Rübe dafür herhalten.
Wie seht ihr die Auswahl der Tenside?
Ich möchte z.B. das erste Tensid durch Disodium/Sodium Cocoyl Glutamate ersetzen oder auch nur einen Teil austauschen.
Selea und Alraune ihr benutzt wieder Seife?
Habt ihr jetzt das ideale Haarseifenrezept gefunden? Ich kann keine Seife benutzen, da meine blondierten Strähnchen das gar nicht gut finden.

#7 RE: PROJEKT - HAARWASCHMITTEL von Alraune 22.07.2014 07:56

Bei mir ist das eher ein Wechsel, wozu ich Lust habe. Diese ganzen selbstgemachten Shampoos taugen bei mir nicht so viel. Da muss ich mir drei- bis viermal hintereinander die Haare waschen, bis sie entfettet sind und die Flasche fast leer ist. Ich hab mal überlegt, ob ich nicht einfach mal Rewoderm mit Honigquat und Haarguar ausprobiere.
Ohne Zetesol in der Formulierung wasch ich mich blöe.
Ich hab noch Betain, Zetesol, Plantapon und Facetensid hier, wenn ich daraus was vergleichbares machen kann, ok. Extra was bestellen möchte ich eigenrlich momentan nicht, hab noch zu viele Rohstoffe über die erst aufgebraucht werden müssen.

Mit meinen Shampooseifen bin ich sehr zufrieden, die hab ich aber auch benutzt, als ich noch blonde Strähnchen hatte.
Wie macht sich das bei Deinen Haaren bemerkbar?

LG
Alraune

#8 RE: PROJEKT - HAARWASCHMITTEL von maxelli 22.07.2014 09:19

Das Rezept dieses Shampoos besteht aus
einem anionischen und nichtionischen Tensid.
Für die notwendige Rückfettung sorgt Glyceryl Oleate, ein lipophiler Stoff.
Du könntest ja deine Tenside unter Berücksichtigung dieser Einteilung auswählen und das Rezept danach anpassen. Zetesol besteht entweder aus
MIPA-Laureth Sulfate und
Cocamidopropyl Betaine
oder nur aus Laureth Sulfate, einem anionischen Tensid, wofür wir aber schon bessere Ersatzprodukte haben wie z.B. Disodium/Sodium Cocoyl Glutamate (Perlastan) oder Coco Sulfat.

Das Kokosbetain ist ein Zwittertensid(amphoteres Tensid) , das sich je nach saurer oder basischer Einstellung anpasst. und in dem Spinnradzetesol die aggressive Wirkung von Laureth Sulfat abschwächen soll. Dieses Tensid kann die Haare beschweren Ich verwende es in Shampoo nur in ganz minimaler Dosierung oder lasse es ganz raus.

Die anionischen Tensid sind ja für ihre gute Reiniungswirkung bekannt. Bei fetten Haaren müssen wir diese Tenside höher dosieren.

Meine Strähnchen werden von Seife immer heller , trockener und sehen wie Stroh aus.

#9 RE: PROJEKT - HAARWASCHMITTEL von selea 22.07.2014 10:22

Seit fast 1,5jahren nehm ich jetzt seife und bin immer noch zufrieden. Es hat lange gedauert, bis ich das optimale pflegekonzept hatte. Nun es ist ganz einfach, wenn man es erst mal weiß.
MEine haare werden mit putzseife oder nur sehr schwach überfetteterseife gewaschen und anschließend kommt eine normale spülung z. brillant care von sante oder der eigenbau drauf und gut ist. Wenn ich essig nehme, ists ne katastrophe, ebenso mit zitronensäure. Nur eine sauer eingestellte spülung funzt.
Zwischendurch färbe ich ja mit chemie, ich nehme immer noch die sensual colors, die es leider NUR noch bei amazone gibt. Shampoo nehm ich nur im urlaub, da ich es nicht mag, wenn meine seifen aufweichen.

MEine shampoos, die ich selber rühre sind für meinen mann, da der ein ganz schlimmes, selbst verursachtes kopfhaut exzem hat und nur mit meinem shampoo bekommen wir das in den griff. Da mische ich plantapon mit betain oder cocogluco und haarsoft oder sanfteen. Mit diesen mischungen kommt er gut klar.

#10 RE: PROJEKT - HAARWASCHMITTEL von maxelli 22.07.2014 10:40

Es scheint, dass alle zufrieden sind. Dann sollte man diesen Thread am besten löschen.


Ich forsche dann lieber alleine weiter .

Im Gegensatz zu euch habe ich immer noch nicht die wirklich perfekte Zusammensetzung gefunden oder besser gesagt ich bin nie ganz zufrieden und analysiere halt gerne und gehe der Sache gern auf den Grund. :

#11 RE: PROJEKT - HAARWASCHMITTEL von selea 22.07.2014 10:44

Nicht böse sein, ich habe bei meinem mann auch jahre gebraucht, bis es gepasst hat und der ausschlag besser wurde. UNd die odysse meiner haare kennst du ja zur genüge. Ic h wünsche dir, dass du auch bald eine passende pflege für deine haare findest. Seit meine kurz sind, hab ich eh weniger probleme

#12 RE: PROJEKT - HAARWASCHMITTEL von Jessy 22.07.2014 10:48

Das richtige Shampoo zu finden geht auf keinen Fall von heute auf morgen. Ich habe es auch noch nicht gefunden. Es steckt viel arbeit dahinter. Ich bleibe auf jeden Fall dran.

#13 RE: PROJEKT - HAARWASCHMITTEL von Alraune 23.07.2014 08:24

Es sind halt auch viele in Urlaub. Ich muss mich erst mit dem Thema Tenside nochmal auseinandersetzen, sonst kann ich da nix groß beisteuern.
Ich brauche auf jeden fall viel Schaum, anders geht das Fett nicht raus, da bleibt sonst der Hinterkopf schmierig und dafür wasche ich mir ja nicht den Kopf.
Wenn Du mir helfen kannst, ein Rezept dafür zusammenzustellen mache ich gerne weiter mit.

Plantapon schäumt wohl auch recht gut. Das könnte ich statt Zetesol testen. Früher hatte ich auch Lamepon, aber das gibt es glaub ich nicht mehr.

Hm, auch wenn Du anschließend eine saure Cremespülung machst? Oder die Seife stärker überfettest?

LG
Alraune

#14 RE: PROJEKT - HAARWASCHMITTEL von Alraune 25.07.2014 07:54

Meine Tenside sind alle anionisch oder amphoter, bis auf Plantapon der ist ja ein Mix. Dann müßte es eigentlich reichen, wenn ich den solo verwende. Weizenprotein verwende ich auch und schon mal Lecithin, Lamesoft hab ich nicht mehr da, macht mir auch die Haare zu schwer.

LG
Alraune

#15 RE: PROJEKT - HAARWASCHMITTEL von moorhexe 26.07.2014 09:17

Zitat von selea
Seit fast 1,5jahren nehm ich jetzt seife und bin immer noch zufrieden. Es hat lange gedauert, bis ich das optimale pflegekonzept hatte. Nun es ist ganz einfach, wenn man es erst mal weiß.
MEine haare werden mit putzseife oder nur sehr schwach überfetteterseife gewaschen und anschließend kommt eine normale spülung z. brillant care von sante oder der eigenbau drauf und gut ist. Wenn ich essig nehme, ists ne katastrophe, ebenso mit zitronensäure. Nur eine sauer eingestellte spülung funzt.


hallo selea, meine haare mit putzseife zu waschen, wäre mir nie eingefallen. danke für den tipp.
ist deine eigenbauspülung geheim ?
ich wasche schon länger meine relativ kurzen haare mit ertauschten shampoobars, die leider zur neige gehen.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen