Seite 2 von 36
#16 RE: PROJEKT - Entwicklung einer Fußcreme mit fester Konsistenz von Sagunto 01.05.2014 11:06

genau, so meinte ich es, wenn Ihr es auch ok und gut findet

#17 RE: PROJEKT - Entwicklung einer Fußcreme mit fester Konsistenz von maxelli 01.05.2014 11:23

oder so
Die Liste einfach mit euren Lieblingsrohstoffen für die Füßchen weiter fort führen und gegebenenfalls verbessern oder korrigieren.

Öle und Buttern
Neutralöl(5-10%) Wollwachs (3%) oder UdA ,
Avocadoöl, Sheabutter, Olivenöl. Senföl, Arnikaöl

Emulgatoren und Co Emulgatoren
Wollwachs, Emulsan , Glycerinstearat SE, Lanette N, hydrierte und unhydrierte Lecithine

Hydrolate und Extrakte
Mäusedornextrakt, Ringelblumenhydrolat. Algenextrakt

Wirkstoffe
Urea, Glycerin

ätherische Öle
Salbei, Pfefferminz, Menthol, Benzoe


Senföl habe ich kürzlich im Asialaden gefunden. Wärmt wohl die Füße . Da könnte auch Ingwer helfen. Im Sommer eher nicht.

#18 RE: PROJEKT - Entwicklung einer Fußcreme mit fester Konsistenz von Sagunto 01.05.2014 11:51

Gloria, bevor wir ein Standardrezept haben, müssen wir doch erstmal die Zutaten bestimmen oder?
Und die Rohstoffe möchten wir ja gemeinsam finden?

#19 RE: PROJEKT - Entwicklung einer Fußcreme mit fester Konsistenz von maxelli 01.05.2014 12:00

Du hast recht, Gloria. Die Intension war anfangs ein andere.
Für so ein Experiment können bzw. müssten wir so vorgehen, wie du es vorschlägst.

Aber wir können ja trotzdem die Rohstoffsammlung für eine Fußcreme nebenbei weiter führen.
Ich denke, das ist objektbezogen und spricht die meisten eher an.

Ich habe mir das gestern Abend auch überlegt und wollte heute auch eine Basis mit max. 3-4 Rohstoffen rühren.

Ich rühr dann mal im Lauf des Nachmittags
Fettphase: 30%

58% Wasser
26.5% Neutralöl
3,5% Emulsan

und konserviere mit 12% Melissengeist (80%ig)

#20 RE: PROJEKT - Entwicklung einer Fußcreme mit fester Konsistenz von maxelli 01.05.2014 13:09

Standardrezept hat hat ja, wer schon länger rührt, fast jeder.
Diese Vorgehensweise,
wie du das vorgeschlagen hast ,finde ich sehr gut und ich habe so etwas ähnliches für einen Lippenpflegestift. gemacht.

Machen wir doch einfach weiter, wie oben das Thema schon aussagt und überlassen wir es jedem, wie er dabei vorgehen will. Also Rohstoffsuche für eine Fußcreme vorschlagen und vielleicht auch nur die Wirkungsweise und Alternativrohstoffe nennen. Individuelle Rezeptfindung, wobei die Methode egal ist und zum, Schluss kommen wir vielleicht auch auf eine Gesamtrezeptur.

Ich denke in diesem Fall ist der Weg das Ziel.

Und das zweite Projekt nehmen wir uns dann später vor.

Ich habe gerade eine Emulsion mit dem Rezept von oben gerührt und werde heute Abend davon berichten.

#21 RE: PROJEKT - Entwicklung einer Fußcreme mit fester Konsistenz von Gitta 01.05.2014 14:07

avatar

da ich im Lush-Thread nicht mitgelesen habe, habe ich vermutlich dieses Projekt nicht ganz richtig interpretiert. Bitte helft mir auf die Sprünge. Was machen wir jetzt? Konzenption einer gemeinsamen Fußcreme oder welcher Emulgator erzeugt kompakte, unklebrige Cremes, die gut einziehen? Ich steh im Moment ein bisschen auf dem Schlauch...

Für die gemeinsame Fußcreme halte ich es für sinnvoll, wenn wir zunächst die Zutaten suchen. Welche Rohstoffe (Öle, Emus, Wirkstoffe) haben eine besondere Wirkung für das Problem "trockene, verhornte Füße". Im zweiten Schritt erst würde ich die Rezeptierung beginnen und aus den Vorschlägen die Rohstoffe auswählen, mit denen man eine Creme mit den Kriterien "kompakt, nicht klebrig, schnell einziehend, gut pflegend" erhalten kann. Wobei man natürlich auch Variationen machen kann, wie Gloria vorgeschlagen hat. Ich sehe die Variationen darin, dass man einen Rohstoff aus der letzten Liste durch einen anderen ersetzt, der auch in der Liste steht. Jede müsste dann ihre Variation vorstellen und auch erklären, warum sie diesen oder jenen Stoff ausgetauscht hat und wie das Ergebnis aussieht und vor allem wirkt. Huch, könnt ihr mir noch folgen, denke ich zu kompliziert?

Wenn aber ein Emulgatortest - mit welchem Emulgator erhält man kompakte, unklebrige Emulsionen - im Vordergrund steht, halte ich ein klassisches Standardrezept für sinnvoll. Aber das Problem der "Klebrikeit" einer Creme kann man ja nicht am Emulgator festmachen. Da kommt es auch auf alle weiteren Komponenten an.

Bitte lasst mich nicht im Regen stehen...

#22 RE: PROJEKT - Entwicklung einer Fußcreme mit fester Konsistenz von Gitta 01.05.2014 18:12

avatar

Gloria, danke für die Aufklärung. Dann bin ich doch richtig und es geht um Fußcreme. Ich finde das Projekt spannend, obwohl ich ja schon seit Jahren mein Rezept habe. Aber ich lerne gerne dazu.

#23 RE: PROJEKT - Entwicklung einer Fußcreme mit fester Konsistenz von maxelli 01.05.2014 19:53

Dann mache ich mal weiter aus dem Bereich Extrakte:

Bartflechtenextrakt soll vorbeugend gegen Hornhaut (das wusste ich auch noch nicht)wirken desodorierend und entzündungshemmend
Und ein Extrakt aus Weidenrinde bekämpft bereits vorhandene Schwielen und Hornhaut.

Die keratolytische Salicylsäure (max. 2%) würde ich nur in einer reinen Schwielencreme anwenden.

Bei rissiger Haut helfen Gerbstoffe aus Eichenrinde oder Hamamelis.

#24 RE: PROJEKT - Entwicklung einer Fußcreme mit fester Konsistenz von sadaf 01.05.2014 21:45

Oh je, Ihr Lieben, mir brummt allmählich schon etwas der Kopf (wobei ich dazu sagen muss, ich habe den heutigen Tag der Arbeit wirklich voll mit ebendieser verbracht)..fest steht zumindest für mich, dass das Konzept doch recht anspruchsvoll ist, und dass es eben einer gewissen Systematik bedarf, das in den Griff zu kriegen, damit wir nicht ständig aneinander vorbeireden..und arbeiten..
ich versuche, mich so kurz wie möglich zu fassen, und nenne nur einige mögliche Kriterien:
a) Wollen wir die verschiedenen Bestandteile einer Creme vergleichen, also Emu,Anteil WP:FP,Wirkstoffe,dann ist sicher so eine gemeinsame Rohstoffliste, mit Austausch über Erfahrungen, hilfreich
b)Wollen wir wirklich alle (?),die teilnehmen, die gleichen Rezepte testen und vergleichen?
c) das schwierigste finde ich, die Ergebnisse zu verifizieren bzw. aussagekräftige Feststellungen über die Wirkung unserer Produkte zu machen (Ihr kennt sicher sowohl den Placebo-, als auch den Noceboeffekt)..es ist ja auch eine Zeitfrage..meine jetzige Fußlotion, deren Rezept ich oben gepostet habe, hält sicher noch 3-4 Wochen, und in dieser Zeit werde ich jetzt nicht irgendetwas neu rühren..habe mir sowieso im Moment ein Neubestellungsverbot auferlegt, will meine Rohstoffe so gut wie völlig aufbrauchen..
d)was mir sinnvoll erscheint, wäre vielleicht erstmal, unsere Erwartungen in Hinblick auf eine Fußcreme zu präzisieren..bei mir ist es so, dass ich zum einen eine Pflege möchte, die etwas für das venöse System tut, das ja im Bereich der Füße oft notleidend ist, sprich abschwellende Wirkung, gute Durchblutung,zum anderen (aber das ist bei mir nicht wirklich so das ganz große Problem) Reduzierung von Hornhaut,weichmachende Wirkung
Soweit, so gut..wobei jeder wohl auch andere Präferenzen hat, was die Eigenschaften der Creme oder Lotion hat, was alles nicht leichter macht..
LG
sadaf

#25 RE: PROJEKT - Entwicklung einer Fußcreme mit fester Konsistenz von maxelli 02.05.2014 00:16

Die gemeinsame Rezeptfindung muss nicht unbedingt mit einem gemeinsamen Rezept enden.

Die Rohstoffe sollen sinnvoll ausgewählt werden, das setzt die Kenntnis ihrer Eigenschaften und Wirkung voraus.

Warum verwendet ihr. z.B. Mäusedornextrakt. Was bewirkt er in einer Fußcreme?


Im Moment überlege ich , welchen Emulgator ich verwende.
Wie verträgt er sich mit Milchsäure oder Urea?

#26 RE: PROJEKT - Entwicklung einer Fußcreme mit fester Konsistenz von Alraune 02.05.2014 08:24

Da ich faul bin und nicht extra eine Beincreme mache ist das sozusagen zwei in eins. Muss also nicht unbedingt in eine Fußcreme.
Mäusedorn wirkt auf die Gefäße, bei schlechter Durchblutung und gegen Rötungen

ich hätte jetzt schon gedacht, dass wir ein gemeinsames Rezept finden und ausprobieren, sonst kommen wir nicht weiter.
Wirkstoffe auf ein Minimum beschränken oder erst mal ganz weglassen. Und dann die Emus durchprobieren. Sonst haben wir ja nix zum vergleichen.

Den Lush-Thread hatte ich auch nicht gelesen. Ich bin auch einfach von einer Fußcreme ausgegangen

LG
Alraune

#27 RE: PROJEKT - Entwicklung einer Fußcreme mit fester Konsistenz von maxelli 02.05.2014 17:04

Ein gemeinsames Rezept scheitert meistens an den Inhaltsstoffen, die nicht jeder da hat oder auch nicht jeder verträgt.

Ursprünglich ging es darum, zumindest war das Gloria' Meinung , dass feste Cremes nicht die gleiche Pflege aufbringen können wie die leichten Konsistenzen.

Und da es nach meiner Meinung auch anders geht , habe ich vorgeschlagen, dass wir gemeinsam am Beispiel einer Fußcreme entsprechende Rohstoffe finden und dieser aber auch in der Zusammensetzung hinterleuchten. Und zwar immer im Hinterkopf, dass es eine pflegende feste Creme wird. Wir hätten natürlich auch eine Gesichtscreme nehmen können, aber Gloria zuliebe habe ich eine Fußcreme vorgeschlagen, weil sie von festen Cremes im Gesicht Pickel bekommt.

Welche Emulgatoren und wie viel ? Welche Öle in welcher Zusammensetzung. usw.

Zum Schluss soll dann jeder seine Creme nach diesen Vorgaben rühren und die verschiedenen Eigenschaften beschreiben.
Haptik, Einziehverhalten, Weiseln, Pflege, Geruch usw. Das ist natürlich subjektiv. Aber wie wollen wir vergleichen?

Wenn es Blösinn ist , was ich schreibe , dann lassen wir es einfach.

#28 RE: PROJEKT - Entwicklung einer Fußcreme mit fester Konsistenz von hibiskus 02.05.2014 17:17

auch wenn ich keine fußcreme brauche, lese ich mit
wegen mir ist das wohl ins rollen gekommen. ich tüftel aber grad an gesichtscremes rum, die meiner gesichtshaut gut tun. meine füße geben sich mit allem zufrieden
(um am projekt teilzunehmen, müßte ich sicherlich wieder einiges bestellen und ich weiß nicht, was ich dann mit den ganzen fußcremes machen soll.)
interessant finde ich das trotzalledem

#29 RE: PROJEKT - Entwicklung einer Fußcreme mit fester Konsistenz von sadaf 02.05.2014 17:25

Nein, liebe maxelli, natürlich ist das kein Blösinn..ich fände es sehr spannend, habe zwar mein Grundrezept wie oben gepostet, bin aber immer offen für neue Vorschläge, Änderungen etc..
Das Problem ist nur: wie kriegen wir eine Systematik hin? Sollte man so eine Art Tabelle entwerfen,mit Spalten, die die verschiedenen Kriterien bzw. Maßstäbe, die wir an eine Fußcreme anlegen, entwerfen? Und dann unter den Kriterien (wie Du oben z.B. genannt hast Weißeln,Einziehvermögen etc.) die verschiedenen Rohstoffe, die wir so benutzen, eintragen, vielleicht mit +,- ? Also,Emu XY gutes Einziehvermögen etc.?
Eine Kleinigkeit nebenbei, Gloria erwähnte weiter oben, dass man im Sommer z.B. eher keine wärmende Wirkung von einer Fußpflege will, das ist ja klar, für Hitzeperioden rühre ich mir ein erfrischendes Fuß- und Beinspray,das hat halt eine etwas andere Zusammensetzung, aber das ist jetzt OT..
Tja, also das wäre mein Vorschlag für gemeinsames Testen..
LG
sadaf

#30 RE: PROJEKT - Entwicklung einer Fußcreme mit fester Konsistenz von Alraune 02.05.2014 18:19

also eine feste Fußcreme. Und aus leicht zu beschaffenden Rohstoffen die man evt alle im Supermarkt, Apo oder HT Shops bekommt. Wie hoch die Fettphase? Bleibt es bei 25% Kann man ja später auch noch varieren um zu sehen, ob und was sich ändert.
Da sind wir wieder am Anfang, aus verschiedenen Ölsauregruppen ein Öl:

Kokosöl oder einen anderen schnellen Spreiter
Olivenöl, Mandelöl, oder Rapsöl
Distelöl oder Sonnenblume,Sojaöl
Sheabutter oder einen festeren Konsistenzgeber wie Cetylalkohol?
Wirkstofföl? ja -nein?
welchen Emu ?

LG
Alraune

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen