Seite 1 von 36
#1 RE: PROJEKT - Entwicklung einer Fußcreme mit fester Konsistenz von maxelli 30.04.2014 20:19

Im Thread Lushnachbau ging es um die Konsistenz von Cremes und um die Frage, ob diese dicken Cremes mit den konventionellen Emulgatoren auch auf der Haut angenehm und nicht pappig sind.

Mein Vorschlag wäre jetzt , gemeinsam ein Rezept für eine Fußcreme auszuarbeiten.
Dabei sollen die Öle, Emulgatoren und Wirkstoffe nach ihrer Wirkung und ihren Eigenschaften hinterfragt werden. Die Creme soll fest aber nicht pappig werden , soll gut einziehen und die Haut sowohl mit Fett als auch mit Feuchtigkeit versorgen.

Die Creme wollen wir dann auch virtuell rühren und vergleichen.
Wäre schön, wenn einige mitmachen würden.

#2 RE: PROJEKT - Entwicklung einer Fußcreme mit fester Konsistenz von Duftrausch 30.04.2014 20:28

klingt toll, auch wenn ich nicht mitmachen kann, weil ich ja nur Salzilatfreie Öle nehmen kann. Vorschlagen für eine Fußcreme kann ich aber vor allem Urea.

#3 RE: PROJEKT - Entwicklung einer Fußcreme mit fester Konsistenz von Alraune 30.04.2014 20:40

ok,

machen wir

LG
Alraune

#4 RE: PROJEKT - Entwicklung einer Fußcreme mit fester Konsistenz von maxelli 30.04.2014 20:51

Dufti, welche Öle darfst du nehmen?
Urea oder Harnstoff (5-10%) hydratisiert die trockene Haut und neuere Forschungsergebnisse weisen auch nach, dass es die Barrierefunktion und die antimikrobielle Abwehr stärkt.

Kürzlich habe ich ein Rezept von einem Hobbyrührer gesehen. Der hatte 3 Tropfen Harn in seiner Salbe.Er gab immerhin den Hinweis, sie möglichst schnell aufzubrauchen

Super, Alraune.

#5 RE: PROJEKT - Entwicklung einer Fußcreme mit fester Konsistenz von sadaf 30.04.2014 21:46

Ja, aber hallo..das ist genau mein Rezeptrahmen, und so..I proudly present... meine Variante von Fußcreme, die ich allerdings je nach Vorhandensein von Emus öfter mal variiere:
FP:WP= 30:70
FP:
5 % Lanette N (wahlweise Dermofeel PSC,Lamecreme,Olivem 100)
5 % Butter (Kakao,Shea,Mango,Cupuacu..auch je nach Vorhandensein)
10 % Senföl(immer)
10 % Arnikaöl(immer)
WP-Wirkstoffe:
10% Rotes-Weinlaub-Extrakt
10 % Arnikaextrakt
10 % Mäusedornextrakt, und/oder Rosskastanienextrakt
5 % Urea
5 % Glyzerin
2 % Natriumlactat
0,5 % Milchsäure
Konservierer je nachdem, was da ist..ÄÖ wahlweise Strohblume,Lavendel
Rest Hydrolat
Tja, das ist mein Standard-Grundrezept..nun ist natürlich das Problem, dass verschiedene Emus auch unterschiedliche Konsistenzen erzeugen..
Mit Dermofeel PSC Palmoil-Free wird die Creme eher soft,zieht schnell gut ein,mit Olivem ist es ähnlich..Lanette N erzeugt eher so richtig feste,pastöse Cremes..
wahlweise habe ich dann (von der FP natürlich abgerechnet) 2 % Wachse dazugegeben..dann also nur 8% Senföl oder 8 % Arnikaöl..
wenn die Creme wider Erwarten zu dünn geworden ist (manchmal vermisst man sich auch bei Zutaten.. ) habe ich das Ganze einfach in eine Lotionsflasche umgefüllt..
insgesamt bleibe ich, denke ich, bei der Konzeption..
LG
sadaf

#6 RE: PROJEKT - Entwicklung einer Fußcreme mit fester Konsistenz von ardsmuir 01.05.2014 00:00

Harnstoff, ja und flauschig....und für den Winter warmen....bzw...wo kriegt man den Weinlaubextrakt her :

#7 RE: PROJEKT - Entwicklung einer Fußcreme mit fester Konsistenz von Sagunto 01.05.2014 07:48

Da ist er ja der Thread Marit super das du Ihn eröffnet hast.

Für den Sommer hatte ich mal eine gemacht die auch Menthol drin hatte, das kühlte erfrischte die Füße sehr schön.

Muss mal suchen gehen ob ich das Rezept noch da habe

#8 RE: PROJEKT - Entwicklung einer Fußcreme mit fester Konsistenz von Alraune 01.05.2014 08:10

leider finde ich mal wieder mein Rezept für meine HappyFeet nicht,
aber es war in in etwa war drin:

Olivenöl
Maiskeimöl
Distelöl
Butter im Wechsel, was da ist
Kokosöl
ich glaub Cetylalkohol und Cetearylalkohol
Emus hab ich verschiedene ausprobiert: Glycerinstearat, Emulsan, montanov, Xyliance

Lanolin und
Lecithin als Co Emu und Wirkstoff

Glycerin 5%
Urea 5 - 10%
Allantoin 2-5%
Nutrilan

Arnikaextrakt
rotes Weinlaub
Mäusedorn
Algenestrakt
Kamille CO2 Extrakt
Menthol

ä.Ö. Lavendel, Salbei, Mandarine, Litsea Cubeba

LG
Alraune

#9 RE: PROJEKT - Entwicklung einer Fußcreme mit fester Konsistenz von Viola2260 01.05.2014 08:29

Also Wollfett schlage ich vor, gerade für die Füße. Und Rizinus vielleicht auch, weil Rizinus die Hornhaut aufweichen soll.

#10 RE: PROJEKT - Entwicklung einer Fußcreme mit fester Konsistenz von Gitta 01.05.2014 08:49

avatar

ich habe den Aufruf so verstanden, dass hier versucht werden soll, gemeinsam ein Rezept für eine Fußcreme zu erarbeiten. Es ist zwar bestimmt gut gemeint aber wenig hilfreich, wenn bereits fertige Rezepte gepostet werden. Zudem soll das Projekt ja auch ein bisschen Rohstoffkunde vermitteln, indem die vorgeschlagenen Zutaten auf ihre Wirksamkeit und ihre speziellen Eigenschaften genauer beleuchtet werden sollen. Genau diesen Punkt finde ich sehr wichtig, denn dadurch erhält man einen Einblick, warum ein bestimmter Rohstoff eingesetzt wird und durch welchen er ggf. ersetzt werden kann.

Mein Vorschlag für die Fußcreme: Als erstes lege ich immer den Fettgehalt einer Creme fest. Für eine Fußcreme würde ich 25 % Fettphase nehmen. Grund: Die Haut an den Fußsohlen ist meist sehr trocken und benötigt neben den feuchtigkeitsspendenen Wirkstoffen auch eine gewisse Menge Fettstoffe.

Da ich immer mit der Fettphase beginne, schlage ich ein Esteröl (Neutralöl) vor. Grund: Es reduziert das klebrige Gefühl auf der Haut und sorgt dafür, dass sich die Creme gut verstreichen lässt.

#11 RE: PROJEKT - Entwicklung einer Fußcreme mit fester Konsistenz von maxelli 01.05.2014 10:17

Zitat
ich habe den Aufruf so verstanden, dass hier versucht werden soll, gemeinsam ein Rezept für eine Fußcreme zu erarbeiten.



Ja so wars gemeint.
Aber auch an Rezepten sieht man persönliche Vorlieben, die man dann im weiteren Verlauf ja noch hinterfragen kann.
Wir sammeln einfach alles und werten es dann aus. Wie wirkt z.B. Mäusedornextrakt in einer Fußcreme. Gibt es dafür einen Ersatz?

Lanolin halte ich auch für mich einen unverzichtbaren Wirkstoff, den ich aber für eine Fußcreme nur mit max. 3% verwende, damit es nicht klebrig wird. Für eine reine hornhauterweichende Salbe nehme ich dann mitunter 30% .
Als Ersatz für die Veganer, bietet sich Avocadin (Inverseifbares der Avocado) an.
Bei der Fettphase bewege ich mich auch in Bereichen zwischen 22% und 30%.

Wie viel Prozent Neutralöl würdest du 'vorschlagen, Gitta?
Menthol und Pfefferminz gefällt mir auch für eine Sommerfußcreme

Happy Feet gefällt mir als Name für eine Fußcreme übrigens gut.

#12 RE: PROJEKT - Entwicklung einer Fußcreme mit fester Konsistenz von Duftrausch 01.05.2014 10:26

Maxelli, auf mich nehmt bitte keine Rücksicht, weil ich ja auch die Extrakte nicht mehr darf. Ich schmiere mir meine Gesichtscreme auf die Füsse

#13 RE: PROJEKT - Entwicklung einer Fußcreme mit fester Konsistenz von Sagunto 01.05.2014 10:33

Vielleicht könnten wir erstmal eine Rohstoffliste erstellen, die für eine Fußcreme gut wäre, oder ?

So könnte es aussehen=

FP=
öle und buttern usw.

WP=
Hydrolate usw.

Wirkstoffe=
Urea, usw.

#14 RE: PROJEKT - Entwicklung einer Fußcreme mit fester Konsistenz von Gitta 01.05.2014 10:53

avatar

Zitat von maxelli
Wie viel Prozent Neutralöl würdest du 'vorschlagen, Gitta?



etwa 5-10 % der Ölmenge - nach meinen bisherigen Erfahrungen sollte das reichen. Wie viel es dann am Ende tatsächlich werden könnte, hängt auch damit zusammen, welche weiteren Fettstoffe und Emulgatoren verwendet werden.

#15 RE: PROJEKT - Entwicklung einer Fußcreme mit fester Konsistenz von maxelli 01.05.2014 11:03

Du meinst etwa so:
Und die Liste einfach übernehmen und weiterführen.


FP=
öle und buttern usw.
Neutralöl(5-10%), Wollwachs (3%) oder UdA , Avocadoöl, Cholesterin, Ceramide, Sheabutter, Olivenöl

WP=
Hydrolate usw.
Mäusedornextrakt, Ringelblumenhydrolat. Algenextrakt

Wirkstoffe=
Urea, Glycerin , usw. ätherische Öle wie Pfefferminzöl, Salbei, Menthol, Benzoe

Und in einem weiteren Schritt dann die Beschreibung des Rohstoffes. Das kann zwischendurch immer wieder von jedem übernommen werden.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen